Eule

Botanischer Lehrgarten

Tollkirsche


Tollkirsche
Deutscher Name: Tollkirsche
Botanischer Name: Atropa belladonna L.
Familie: Solanaceae - Nachtschattengewächse
Blütezeit: Juni bis August
Höhe: 0,5 bis 2 m
Beschreibung:

Extrem giftige Staude mit einem ziemlich dicken, langen und ästigen Wurzelstock, der mehrere Jahre überdauert. Der aufrechte, ästige Stängel ist im oberen Teil fein behaart.

Die oberseits dunkelgrünen ganzrandigen Blätter besitzen eine ovale bis eiförmige Gestalt. Junge Blätter haben eine weiche Behaarung.

Die glockigen braunvioletten Blüten sind gestielt. Sie stehen einzeln in den Blattachseln. Die Blüten haben einen fünfspaltigen Kelch und eine fünflappige Blütenkrone.

Die Tollkirsche hat glänzend schwarze kirschähnliche Beeren.

Verwendung:

Gesammelt werden die Blätter und meist drei- oder vierjährige Wurzeln. Die Droge enthält stark giftige Alkaloide, die das zentrale Nervensystem beeinflussen. In angemessener Dosierung besitzen sie eine krampflösende Wirkung.

Standort:

Die Tollkirsche liebt tiefgelockerten, sandigen humusreichen Boden. Sie bevorzugt wildwachsend Waldschläge oder Lichtungen.


Zurück